Hochschule Ravensburg-Weingarten | Zur�ck zur Startseite
Schrift verkleinernSchrift zur�cksetzenSchrift vergr��ern

Erweitert »



LED-OASYS
Energieeffiziente Beleuchtungsanwendungen mit LEDs durch angepasste optische Auskoppelsysteme

30.03.2014- Messe Light + Building

7. April 2014 LED-OASYS-Team auf der Light + Building
Während einer Nachtschicht musste das Team kleinere Defekte beheben.
Quelle: Jörg Baumgart
Anfang April fand in Frankfurt am Main die Messe Light + Building statt. Mehr als 250.000 Fachbesucher informierten sich über die neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der Licht- und Beleuchtungstechnik. Mit dabei, als einer der fast 3.000 Aussteller, war auch die Hochschule Ravensburg-Weingarten.
Das von Professor Dr. Jörg Baumgart koordinierte Projekt ZAFH LED-OASYS ist ein Verbund von Forschungsgruppen der Hochschulen Ravensburg-Weingarten, Aalen, Esslingen und Konstanz sowie dem Karlsruher Institut für Technologie. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Forschungsprojekts zeigten auf der Messe, wie Leuchtdioden (LEDs) genutzt werden können, um Wohnräume zu beleuchten – weit jenseits von den technischen Lösungen, die man heutzutage schon im Baumarkt kaufen kann.

Hierzu wurden verschiedenste physikalische und technische Konzepte analysiert, in neuartige Beleuchtungslösungen umgesetzt und in der Form von Prototypen realisiert. Studierende der Hochschule Konstanz entwickelten ein Konzept, um die Prototypen zu präsentieren. Verschiedene Wohnsituationen wurden in der Form hinterleuchteter Silhouetten angedeutet und für die Demonstration der entsprechenden Beleuchtung genutzt. Siluet, der Showroom für die Leuchten, der aus diesem Konzept entstand, diente gleichzeitig auch als Messestand. „Ein Stand, welcher sowohl von seiner gestalterischen Qualität als auch von seiner praktischen Umsetzung keinen Vergleich zu den benachbarten Messeauftritten kommerzieller Anbieter zu scheuen brauchte“, sagt Jörg Baumgart.

Wie immer, wenn neuartige, technische Konzepte realisiert werden, verlief auch dieser Auftritt nicht so ganz ohne Probleme: Durch einen Kurzschluss, der beim Aufbau entstand mussten Defekte und Bauteilausfälle durch das Einlegen einer Nachtschicht behoben werden. Im Ausgleich dazu durfte das Team dann bei den benachbarten Ausstellern miterleben, was so eine „Standparty“ bedeutet.

Studierende der Studiengänge Technik-Entwicklung, Technik-Management und Optische Systemtechnik konnten im Rahmen einer Exkursion diesen Messeauftritt besichtigen, sehen, welche spannenden Arbeitsgebiete sich für sie ergeben könnten und dabei Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern knüpfen. Der Messestand geht nun auf eine „Roadshow“ zu den Standorten des ZAFH. Voraussichtlich im Winter dieses Jahres kann er dann auch live in Weingarten besichtigt werden.

Text: Jörg Baumgart/Katharina Kusche
veröffentlicht von: Öffentlichkeitsarbeit